SCHRIFTGRÖSSE - +

Die Zusammenarbeit mit organisierten älteren Menschen wird gesucht. Der Einbezug von Seniorennetzwerken ist deshalb ein Grundprinzip des ZIA-Programms. Aus Gründen der Legitimität und Effektivität ist es wichtig, nicht nur mit älteren Menschen selbst, sondern auch mit möglichst vielen Akteuren auf dem Handlungsfeld der Gesundheitsförderung im Alter zusammenzuarbeiten, sie in den Gestaltungsprozess und in die Durchführung einzubeziehen.

Zusammenarbeit wird gesucht mit:

  • Seniorennetzwerken / Interessenverbänden bspw. Altersforen, Seniorenräten
  • Behörden
  • Fachorganisationen allgemein bspw. SRK, CARITAS, SPITEX
  • spezialisierten Fachorganisationen: Alzheimervereinigung, Berner Gesundheit, Rheumaliga
  • spezialisierten Fachpersonen: Physiotherapie, Ernährung, Ergotherapie
  • Ärzteschaft
  • Apotheken
  • zivilgesellschaftlichen Gruppierungen bspw. Migrationsorganisationen, Gewerkschaften
  • Kirchgemeinden
  • etc.